News > Überblick > BDU-Fachkonferenz „Strategische und operative Unternehmensplanung“

BDU-Fachkonferenz „Strategische und operative Unternehmensplanung"

Ohne aussagekräftige Unternehmensplanungen fehlen die Grundlagen für den Erfolg

Bonn, 27. Mai 2011 (bdu) – Aussagefähige Unternehmensplanungen bilden die Grundlage für rationale unternehmerische Entscheidungen. Unternehmer und Manager erhalten durch sie Entscheidungshilfen, beispielsweise für Sachinvestitionen, Wachstumsstrategien, Finanzierungen oder Unternehmenszukäufe. Doch welche Maßstäbe und Kriterien müssen an die Erstellung oder Beurteilung einer fundierten Unternehmensplanung herangezogen werden?

Welche Erwartungen haben beispielsweise Finanzdienstleister, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater, Shareholder aber auch die Firmen selbst an eine Unternehmensplanung? Welche Auswirkungen ergeben sich je nach Erfüllungsgrad? Antworten auf diese Fragen gaben am 27. Mai 2011 Experten aus Wissenschaft, Banken, Wirtschaftsprüfungen, Rechtsanwaltskanzleien und Unternehmensberatungen im Rahmen der Fachkonferenz „Strategische und operative Unternehmensplanung" im Industrieclub Düsseldorf. Veranstalter ist der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).

 

Die Veranstaltungsthemen und Referenten im Überblick:

  • Strategische und operative Unternehmensplanung / Ralf Presber, Pericon Unternehmensberatung GmbH und Ralf Bödeker, RB Unternehmensberatung
  • Stand der Wissenschaft zur operativen Unternehmensplanung / Prof. Dr. Ansgar Richter, European Business School EBS
  • Stand der Wissenschaft zur strategischen Unternehmensplanung / Prof. Dr. Claus W. Gerberich, Fachhochschule Luzern
  • Anforderungen an die Unternehmensplanung aus Sicht von Privat Equity / Jens Alsleben, H.I.G. European Capital Partners
  • Anforderungen an die Unternehmensplanung aus Sicht der Kreditgeber / Martin Axmann, Leiter Firmenkunden KMU BL, HypoVereinsbank / Uni Credit Bank AG
  • Prüfung des Lageberichts bei Planungen nach GoP / Peter Kaldenbach, Warth & Klein Grant Thornton AG
  • Haftung des Managements bei fehlerhafter Planung /Carsten Koch, Westerhelle & Partner 
  • Erfahrungen mit der Planung nach GoP aus Unternehmenssicht / Klaus Boog, Remmers Gruppe